Wochenspiegel

Buch: Ausgelacht!? Religion und die Grenzen des Humors

Pfarrbibliotheken Eupen St. Nikolaus und St. Josef

Eupen. – Die islamistischen Anschläge auf das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“ haben 2015 die Welt erschüttert. Bissige Darstellungen zeitgenössischer Humoristen ziehen immer wieder jüdischen, christlichen und anderen religiösen Protest auf sich. Hört bei Gott also der Spaß auf?

Dieser Frage ist der Autor Andreas G. Weiß im Rahmen eines Lehrauftrags an der „Missouri State University“ in Springfield (USA) nachgegangen. In zahlreichen Facetten (Geschichte, Medien, Kunst und Kultur) stellt er die durchaus problematische Geschichte des Humors dar: „Das Spiel mit tabuisierten Themen, Personen oder Gruppen ist Kennzeichen der Satire. Der darin provozierte Aufschrei ist keineswegs unberechenbar“ und selbstverständlich beabsichtigt. Woher rühren dann die heftigen bis gewalttätigen Reaktionen?

Der „Graben zwischen den traditionellen Religionsgemeinschaften und den zeitgenössischen Welten des Humors“ werde immer tiefer, konstatiert der Autor und plädiert für mehr Gelassenheit.

Denn satirische „Anstöße“ aus der Welt der „Säkularität“ seien immer auch „Zeichen und Ausspruch des Unverständnisses, an dem die kirchlichen und religiösen Gemeinschaften in vielen Fällen mindestens ebenso viel Verantwortung“ trügen, „wie diejenigen, die es aussprechen“. Ein Buch mit Tiefgang, originellen Überlegungen und … Humor!

Unsere Öffnungszeiten ab 1. September: sonntags von 10 bis 12 Uhr; montags, dienstags, mittwochs und donnerstags von 16 bis 18 Uhr; mittwochs von 15 bis 17 Uhr. Die Ausleihe für beide Bibliotheken erfolgt vorläufig noch über den Standort Simarstraße 4 in Eupen.

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal