Wochenspiegel

Kirchenkonzerte von Meakusma

Eupen. – Eigentlich sollte am ersten Septemberwochenende das Meakusma Weekend stattfinden. Dieses wurde größtenteils abgesagt, die geplanten Konzerte in der Friedenskirche in Eupen werden jedoch durchgeführt. Am Samstag und Sonntag finden insgesamt drei Darbietungen statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Am 4. September um 16 Uhr wird das Projekt Airbag/14Holes von Lukas De Clerck vorgestellt. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Q-O2 aus Brüssel und den Musikhochschulen von Jette und Eupen durchgeführt. Im Vorfeld zum Konzert werden Schüler beider Musikschulen an einem mehrtägigen Sommercamp teilnehmen und ein Werk der Angélica Castello einstudieren. Die Kinder und Jugendlichen, Schüler der Blockflöte und der Orgel, werden dann am 4. September auf der Kirchenorgel und dem Airbag/14Holes spielen.

Bei Airbag/14Holes handelt es sich um eine Mischung aus Instrument und Klangskulptur, bestehend aus einem großen Luftkissen mit 14 Kegeln, woran Blockflöten angebracht werden. Komplettiert wird das Team durch die Musiklehrer Matthias Verniers und Katelijne Lanneau.

Am Sonntag 5. September finden um 14 Uhr Konzerte von Maria W. Horn und Sarah Davachi in der Friedenskirche statt. Maria W. Horn ist eine Komponistin aus Nordschweden. Ihr Sound bewegt sich zwischen fragiler Subtilität und überwältigenden Klanggebilden. Bei ihrem Konzert kommen die Kirchenorgel und Elektronik zum Einsatz. Sie wird eine Reihe von Stücken spielen, die sie zusammen mit Mats Erlandsson arrangiert hat. Mats Erlandsson ist Teil der lebendigen Drone-Musikszene in Stockholm.

Ein weiteres Konzert gibt es von der kanadischen Komponistin und Musikerin Sarah Davachi. Die Künstlerin spielt sowohl akustische als auch elektronische Musik und beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit den engen Verflechtungen des intimen akustischen Raums.

Davachi verwendet in ihrer Musik lange Laufzeiten und einfache harmonische Strukturen, die subtile Variationen in Textur, Obertonkomplexität, psychoakustischen Phänomenen und Intonation betonen. Das von ihr verwendete Instrumentarium ist vielfältig und umfasst elektrische Orgel, Pfeifen- und Harmoniumorgel, Tonband-Sampler, Klavier, analoge Synthesizer, Stimme, frühe westliche Streicher und Keyboards sowie Blech- und Holzbläser. Alle Konzerte sind kostenlos zugänglich.

Weitere Infos: http://www.meakusma.org

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal