Wochenspiegel

Orgelmusikreise im Barockzeitalter

Musica Viva

Malmedy. – Am Samstag, 11. September um 19.00 Uhr, findet in der protestantischen Kirche Malmedy, Rue Abbé Péters 42, die letzte Veranstaltung des „Ostbelgischen Orgelsommers ‘21“ statt.

In diesem Konzert setzt der Organist Hans-Georg Reinertz die Mitte Juli im zweiten Orgelsommerkonzert in Elsenborn begonnene „Reise durch das Europa des 16. und 17. Jahrhunderts“ fort, diesmal mit etwas später entstandenen Werken des Barocks und der Frühklassik aus Norddeutschland, Schweden, Dänemark, den spanischen Niederlanden, Frankreich, Portugal, Mitteldeutschland, Österreich, Böhmen und Polen.

Auf dem Programm stehen Kompositionen von Heinrich Scheidemann, Martin Düben, Johann Rudolph Radeck, Abraham van den Kerckhoven, Thomas Babou, Guillaume-Gabriel Nivers, François D’Agincour, Bernado Pasquini, Johann Ludwig Krebs, Friedrich Christian Mohrheim, João de Sousa Carvalho, Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Baptist Kucharcz und Jan Podbielski.

Hans-Georg Reinertz, Gründer und künstlerischer Leiter der Konzertgesellschaft „Musica Viva Eupen“, ist als Organist in der ostbelgischen Orgellandschaft seit über vier Jahrzehnten zuhause. Nach über 30-jähriger Tätigkeit als Kirchenmusiker an der St. Nikolauspfarrkirche in Eupen, leitete er von 2008 bis Juli 2018 die Musikakademie der DG.

Die Orgel der protestantischen Kirche Malmedy ist das jüngste Instrument in der recht interessanten ostbelgischen Orgellandschaft. Ihr in heller Eiche gefertigtes Orgelgehäuse mit Rückpositiv und Hauptwerk ist norddeutschen Vorbildern nachempfunden. Von Luc Meurice entworfen, entsteht das Instrument in mehreren Bauphasen und präsentiert sich aktuell mit elf Registern auf zwei Manualen und Pedal.

Der Zugang zu den Veranstaltungen dieser Konzertreihe ist frei; eine Kollekte wird abgehalten zur Deckung der Unkosten (etwa 6 € pro Erwachsener).

Die geltenden Mundschutz-, Abstands- und Hygienemaßnahmen sind zu beachten

Weitere Informationen sind unter http://www.musica-viva-eupen.ag.vu zu finden.

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal