Wochenspiegel

Große Solidarität

Hohe Spendenbereitschaft

Eupen. – Der Vinzenz Verein Eupen, der Bürgerfonds Ostbelgien der König-Baudouin-Stiftung und das ÖSHZ Eupen ziehen Bilanz über die Spendenbereitschaft in Folge der Naturkatastrophe im Juli diesen Jahres. Dass die Solidarität in der Bevölkerung groß ist, zeigte sich bereits wenige Stunden nach Beginn der Katastrophe. Die drei Partner sind überwältigt von der Summe, die insgesamt auf den Spendenkonten eingegangen ist.

Die Rede ist aktuell von rund 1,3 Mio €. „Das sind grob gerechnet fast 20,- € pro Kopf in Ostbelgien, Kinder einbegriffen! Insgesamt mehr als 4.000 Personen und Unternehmen haben eine Spende an die drei Hilfsorganisationen überwiesen, das ist eine phantastische Solidarität. Wir möchten uns bei allen Spendern bedanken, dieses Geld kommt dort an, wo es benötigt wird“, so Freddy Genten, Koordinator des Bürgerfonds Ostbelgien.

Das ÖSHZ Eupen hat aus logistischen Gründen die Auszahlungen übernommen und steht seit einigen Wochen vor der Herausforderung, die über 580 eingereichten Anträge zu prüfen und das Geld auszuzahlen. Die Kriterien hierzu wurden in Absprache mit den verschiedenen Partnern ausgearbeitet.

Bruno Creutz, Präsident des Vinzenz Verein, erklärt, dass die Partner transparent über die Einnahmen und Ausgaben der Spenden kommunizieren möchten. „Dies sind wir jedem einzelnen Spender schuldig.“ Die Beträge, die auf den Konten des ÖSHZ Eupen und des Vinzenz Verein eingegangen sind, werden ausschließlich an Betroffene aus der Gemeinde Eupen ausgezahlt. „Der ausdrückliche Wunsch vieler Gönner war es, Mitbürgern der eigenen Gemeinde zu helfen und diesem Anliegen kommen wir nach.“, so Bruno Creutz.

Nach aktuellen Schätzungen werden wir zwei Monate nach dem Hochwasser bereits 750.000,- € für betroffene Eupener ausgezahlt haben. Darüber hinaus hat der Bürgerfonds Ostbelgien insgesamt schon 145.000,- € für Betroffene in anderen Gemeinden weitergeleitet.

Freddy Genten ergänzt, dass sich der Wirkungsraum des Bürgerfonds Ostbelgien ebenfalls über die Nachbargemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien,

in Deutschland, in den Niederlanden und im Großherzogtum Luxemburg erstreckt, dort, wo der Ostbelgier lebt und arbeitet.

Die Eupener ÖSHZ Präsidentin Martine Engels weiß aus der alltäglichen Arbeit, dass der Frust in der Bevölkerung immer größer wird. Über 400 Haushalte haben bereits die Starthilfe (bis zu 2.500,- €) ausgezahlt bekommen. „Wir versuchen wirklich so schnell wie möglich alle Anträge zu bearbeiten.

Dafür haben wir ein eigenes Krisenteam errichtet, welches sich ausschließlich mit den Anträgen beschäftigt. Trotzdem ist die Masse nicht von heute auf morgen zu bewältigen. Wir müssen die Formulare auf Betroffenheit und Mehrfachbeantragung prüfen, fehlerhafte und inkohärente Angaben müssen herausgefiltert und kontrolliert werden. Ich denke, dass es im Sinne der Spender ist, dass die Hilfe bei den Betroffenen ankommt und Gegebenheiten nicht ausgenutzt werden. Und genau dafür tun wir im ÖSHZ unser Bestes.“

Aus diesem Grund möchte die ÖSHZ-Präsidentin weiterhin um Geduld bitten. Viele Antragsteller rufen täglich mehrfach an, um Auskunft über den Stand ihrer Anfrage zu bekommen. „Wir können aktuell nicht jedem Einzelnen eine Rückmeldung geben. Das würde die Zeit zur Bearbeitung der ausstehenden Anträge zusätzlich verlängern. Im Laufe des Monats September wird aber jeder Antragsteller eine Rückmeldung zur Höhe und eine Erklärung zur Auszahlung erhalten. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit sich zu melden, sollte die ausgezahlte Summe nachweislich nicht der Realität entspricht.“

Für die verbleibenden Spendengelder ist geplant, diese nicht pauschal zu verteilen. „Wir möchten für Härtefalle gerüstet sein. Das Ausmaß einiger individuellen Situationen wird sich möglicherweise erst in einigen Monaten zeigen und dann möchten wir noch die Möglichkeit haben zu unterstützen.“, betont Freddy Genten. „Wir befinden uns erst am Anfang eines langen Weges.“

http://www.vinzenz.be

http://www.buergerfonds.be

http://www.oshz-eupen.be

Bruno Creutz, Präsident Vinzenz Verein Eupen

Freddy Genten, Koordinator des Bürgerfonds Ostbelgien der König-Baudouin-Stiftung

Martine Engels, Präsidentin des ÖSHZ Eupen

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal