Wochenspiegel

Klangwelten

East Belgica

Eupen. – 1 + 1 = 1 – 1 + 1 + 1 = 1 – 1 + 1 + 1 + 1 = 1. Rechnerische Fehlleistungen eines sechsjährigen Erstklässlers? Weit gefehlt! Vielmehr ein Versuch, die Magie der Kammermusik mathematisch darzustellen. Starke Charaktere wachsen über ihr individuelles Selbst hinaus…suchen, erforschen, bereichern einander, vereinigen sich. Gemeinsam erschaffen sie neue Klangwelten. Warm und dunkel trifft auf silbrig hell. Laut nimmt sich zurück, schafft Raum für leise. Vertrauliches Flüstern und persönliche Zwiesprache. Heftige Diskussion und verschworene Tafelrunde. Du und ich. Wir.

Der Vielfalt sind dabei keine Grenzen gesetzt. Sie reicht vom traditionellen Streichquartett oder Klaviertrio bis hin zu völlig extravaganten Begegnungen. Die Kammermusik, die einst in den Privatsalons der Fürsten und Adligen stattfand (italienisch „camera“ = Zimmer), erfreute sich, unter dem Einfluss von Komponisten wie Haydn oder Boccherini, bald auch in bürgerlichen Kreisen wachsender Beliebtheit. Heute ist das Repertoire so abwechslungsreich wie die Besetzungen.

Mit ihrer großartigen Akustik bietet die stimmungsvolle Kapelle des Heidberg-Klosters am Sonntag, den 19. September um 19 Uhr den idealen Rahmen für ein Konzert der Eastbelgica-Abteilung „Chamber“. Unterschiedliche Kammermusikgruppen und ein paar Solisten, darunter sowohl etablierte Künstler als auch Nachwuchsmusiker, teilen sich die Bühne für ein Konzert, bei dem die Langeweile keine Chance hat.

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal