Wochenspiegel

Der neue Opel Astra

PR-Text: Erstmals mit Plug-in-Hybridantrieb und rein elektrisch

Astra, das steht von jeher für ein gutes, erschwingliches und üppig ausgestattetes Fahrzeug aus dem Hause Opel. Und schon ist es 30 Jahre her, dass der Astra den Kadett beerbte.

Astra, auf diesen Namen hört seit 30 Jahren die Kompaktklasse von Opel. Hier bleibt sich Opel treu und schafft es, wie die ersten Bilder zeigen, dass wie bei den vorherigen Generationen bis auf den Namen, kaum etwas unverändert blieb. Innovationskraft, Made in Germany. Neuartig auch der Ansatz: das Kernteam bestand nur aus 25 Mitarbeitern und diese zur Hälfte aus Frauen. Hier ist Opel einsame Spitze, kein Mitbewerber vereint so viele Frauen in der Entwicklung eines Kompaktmodells.

Der neue Opel Astra zeigt sich nicht nur in einem völlig neuen Design, sondern wartet auch mit neuer Technik auf, die nichts vom Vorgänger übernahm. Das deutsche Kompaktklassemodell gibt es erstmals auch elektrifiziert als Hybrid und als rein elektrische Variante. Aber Opel wird den neuen Astra nur in zwei Leistungsstufen als Plug-in-Hybrid anbieten. Hinzu wird sich später noch eine rein elektrische Variante gesellen, die aber noch in der Entwicklung ist und ab 2023 zu haben sein wird. Dazu kommen Versionen mit Benzin- und Dieselmotoren in Kombination mit 6-Gang-Schalt- und 8-Gang-Automatikgetrieben.

Die Leistungsbandbreite reicht von 110 PS bis zu 225 PS Systemleistung.

Und natürlich hat auch der Astra ihn: den Opel Vizor. Das neue Markengesicht wurde speziell für den Astra der nächsten Generation weiterentwickelt. Der Vizor spiegelt die Kompass-Philosophie von Opel wider. Beim Design-Kompass kreuzen sich zwei Achsen mit dem Opel-Blitz in der Mitte. Die vertikale Achse wird durch die scharfe, klare Bügelfalte in der Motorhaube bestimmt. Der Vizor charakterisiert als horizontale Linie, die sich bis zur flügelförmigen Grafik der LED-Tagfahrlichter erstreckt, die Fahrzeugfront.

Den Innenraum dominieren zwei große Displays. Eines dient als Fahrerinformationszentrale, das andere für die Bedienung des Infotainmentsystems. Das sorgt gleichermaßen für eine aufgeräumte Optik im Innenraum.

Der neue Astra bietet zudem hochmoderne Fahrerassistenz-Systeme. Die Basis dafür bilden zahlreiche Kameras und Sensoren rund um das Auto. Die Multifunktionskamera in der Windschutzscheibe ergänzen vier weitere Kameras – eine an der Front, eine am Heck und eine an jeder Fahrzeugseite. Hinzu kommen fünf Radarsensoren (an jeder Ecke und an der Front) sowie Ultraschallsensoren vorne und hinten.

Auch wenn der Produktionsstart erst Anfang kommenden Jahres geplant ist, so hat Ihr Opel-Händler Kreusen bereits einen ersten Einblick bekommen. Informieren Sie sich unverbindlich über den neuen Opel Astra im Autohaus Kreusen, Neutralstraße 310 in Lontzen – Herbesthal.

Tel. 087/880770 oder unter sales@opelkreusen.be

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal