Wochenspiegel

SOFAkustik mit I am oak

Zurück ins Indie-Folk-Wohnzimmer

Eupen. – In einzigartigen Wohnzimmeratmosphäre präsentiert der Veranstalter Chudoscnik Sunergia am Freitag, dem 26. November die Band I am oak aus dem niederländischen Utrecht. Vorband ist der flämische Songwriter Kris Dane. Bereits gekaufte Tickets für den ursprünglichen Termin (10. April 2020) behalten ihre Gültigkeit. Wer dabei sein möchte, sollte sich schnell Tickets sichern, denn die Anzahl Plätze ist begrenzt! Einlass: 19.30 Uhr. Beginn: 20.30 Uhr.

Thijs Kuijken ist Frontmann und treibende Kraft hinter der Alternative-Folk-Slowcore-Formation I Am Oak. Seit der Veröffentlichung seiner Debüt-LP „On Claws“ im Jahr 2010 ist er als Künstler bekannt, der eher forscht als Endgültiges zu veröffentlichen. Diese Haltung spiegelt sich wunderbar in seiner Musik wider: In Tagträumen treibend und hingebungsvoll dem Moment ergeben, ruht seine honigsüße Stimme angenehm zwischen Klang und Poesie.

Auf seinem aktuellen Album Osmosis, das am 6. September 2019 international auf Snowstar Records veröffentlicht wurde, enthüllt Kuijken erstmals den Ursprung seiner intuitiven Arbeitsweise. Der Titel bringt es auf den Punkt: Osmose ist ein Terminus, der das unbewusste Verarbeiten und die Einverleibung von gewissen Ideen, Erfahrungen und Wissen beschreibt. Musik, aber auch Fotografie kann diesen Prozess ins Surreale verwandeln. Das ist schon immer I Am Oaks Gabe gewesen: Kuijken verwandelt regelmäßig seine Gefühle und Gedanken in Naturphänomene und Landschaften.Osmosis ist I Am Oaks klanglich vielseitigstes Werk bisher. Durchdrungen von einem Gefühl des Staunens, betont die Platte das Außergewöhnliche im Alltäglichen. Das Album lädt den Hörer ein, seine Bandbreite und seine wohltuende Doppeldeutigkeit im eigenen Tempo und mit Muße zu entdecken. Dadurch, dass Kuijken sein Handwerk in autobiographischere Gefilde führt, lässt er zu, dass die allgegenwärtige Ehrfurcht Gestalt annimmt und in etwas Greifbares verwandelt wird. Osmosis ist zu einer Quelle neuer Möglichkeiten und Einsichten geworden – nicht nur für den Zuhörer, sondern auch für den Künstler. Im Song „Wondrous Ways“ singt er „I come out unwound from all I’ve ever come across.“ Er scheint im Frieden mit all den bisherigen Stationen seines Lebensweges zu sein.

Infos & Tickets:

http://www.alter-schlachthof.be

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal