Wochenspiegel

Silvester in aller Welt

In einer globalisierten Welt ist es wichtig, regelmäßig über den Tellerrand zu schauen und andere Kulturen kennenzulernen. Und genau so ist es auch an Silvester, denn es gibt einige interessante Bräuche aus anderen Länder und Kulturen, über die es sich zu informieren lohnt. Die Dänen feiern an Silvester zum Beispiel so eine Art Polterabend, bei dem sie Geschirr vor der Haustüre einer Person zertrümmern, der sie Glück wünschen möchten. Um Mitternacht springen sie außerdem von einem Stuhl auf den Boden – dieser Brauch soll ebenfalls Glück für das kommende Jahr bringen.

In Griechenland bricht man stattdessen das sogenannte Basiliusbrot – in einem Stück des Brotes wurde eine Goldmünze eingebacken – wer die Münze findet, wird der Tradition zufolge besonderes Glück im neuen Jahr erfahren.

In Russland hält das Väterchen Frost an Silvester Einzug und bringt den Kindern die Geschenke. Anschließend beginnt ein Neujahrsfest, das sich bis zum zehnten Januar erstreckt.

Und in China soll es unverheirateten Frauen zum Neujahr (dort gefeiert zum ersten Vollmond nach dem 21.01.) Glück in der Liebe bringen, wenn sie Mandarinen ins Meer werfen.

Außerdem gibt es ein riesiges Festessen auf einer großen Tafel, bei dem vor allem traditionelle chinesische Speisen aufgetischt werden. Dies waren aber nur einige der Silvestertraditionen aus anderen Ländern und Kulturen, natürlich gibt es noch viele weitere Traditionen von Nah und Fern, die es vielleicht in den kommenden Silvesterfeiern in Nah und Fern zu entdecken und kennenzulernen gibt.

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal