Wochenspiegel

Möbel, Spiele und Co.

Nicht nur die Mode-Fans kommen beim Winterschlussverkauf auf ihre Kosten. Immer mehr Branchen steigen in den Rabattregen ein und bescheren Kunden im Januar spektakuläre Angebote. Bei den Möbeln liegen aktuell zum Beispiel Stücke im Trend, die für jede Menge Stauraum sorgen und so genutzt werden können, um die eigenen vier Wände optisch zu vergrößern. So gibt es Bänke, Sofas oder Fernsehtische mit zusätzlichem Stauraum. Und auch Schränke können in jedem Raum des Hauses oder der Wohnung optisch ordentlich was her machen – dort können dann auch nicht nur Kleidungsstücke, sondern auch andere Gegenstände (vielleicht sogar auch die Weihnachtsdekoration) untergebracht werden. Das sorgt für ein ordentliches Erscheinungsbild.

Aber auch die Spielebranche steigt mit sicken Rabatten in den Winterschlussverkauf ein. So bietet die Spieleplattform Steam beispielweise seit Ende Dezember einen Winter-Sale an, der noch bis heute Abend gültig ist. Dort werden zahlreiche Top-Spiele für jegliche Konsolen zu günstigen Preisen angeboten und laden zu spannenden Spiel-Stunden mit Familie und Freunden ein. Zu den größten Steam Überraschungen in diesem Jahr zählen das Spiel Cyberpunk 2077, in dem Keanu Reeves die Hauptfigur verkörpert und das aktuell erschienene Deathloop, das zum halben Preis angeboten wird.

Wer es sich dann doch lieber bei einem Gesellschaftsspiel auf der Couch gemütlich machen möchte, kann aber auch in diesem Bereich erfolgreich werden. So bieten viele Anbieter aktuell bis zu 30 Prozent Rabatt auf viele verschiedene Spieleklassiker, wie beispielsweise Das Spiel des Lebens, verschiedene Monopoly Editionen oder Make’n’Break an.

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal