Wochenspiegel

Ostbelgische LAGs bewerben sich um erneute LEADER-Förderung

Ostbelgien. – Die beiden ostbelgischen Lokalen Aktionsgruppen (LAG), „Zwischen Weser und Göhl“ und „100 Dörfer – 1 Zukunft“ bewerben sich für die neue LEADER-Förderperiode 2023-2027.

Jeder der möchte kann sich – egal ob Privatperson, Institution, Organisation, oder Gemeinde – aktiv an diesem Bewerbungsprozess beteiligen. Insgesamt sollen 20 LAGs auf dem Gebiet der Wallonie ausgewählt werden. Die LAG „100 Dörfer – 1 Zukunft“ umfasst das Gebiet der fünf südlichen Eifel-Gemeinden: Amel, Büllingen, Burg-Reuland, Bütgenbach und St.Vith.

Die LAG „Zwischen Weser und Göhl“ hingegen umfasst die nördlichen Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft, d.h. Eupen, Lontzen, Raeren und ab der kommenden Förderperiode auch die Gemeinde Kelmis. Teil des Bewerbungsprozess beider LAGs sind ein Vorprojekteaufruf und ein breiter Beteiligungsprozess der Bevölkerung, die nun beide gestartet sind.

Damit ein bestimmtes Projekt auf dem Gebiet einer (oder beider) LAGs umgesetzt werden kann, müssen sogenannte Vorprojekte eingereicht werden.

Der Aufruf dafür richtet sich an alle interessierten Bürger, Organisationen, Vereine, Institutionen, Schulen, Einrichtungen oder Gemeinden, die sich aktiv an der Umsetzung der Ziele der LAG zur Entwicklung der Region beteiligen möchten.

Die genauen Bestimmungen für Antragssteller wurden in einem Leitfaden zusammengefasst. Diesen sowie die Antragsformulare findet man auf der Webseite http://www.leader-ostbelgien.be/leader23.

Anträge müssen bei der entsprechenden LAG bis zum 1. Februar 2023 per Mail oder per Post eingereicht werden.

Die LAGs prüfen die Anträge dann auf Vollständigkeit und werten sie anhand der im Leitfaden beschriebenen Kriterien aus.

Die ausgewählten Projekte werden im Anschluss vertieft, möglicherweise mit anderen Vorprojekten verknüpft und könnten im Falle einer erfolgreichen Bewerbung der Region als LAG-Gebiet ab Anfang 2024 umgesetzt werden.

Parallel zum Aufruf für Vorprojekte läuft auch ein öffentlicher Beteiligungsprozess, bei dem jeder seine Meinung zu den gesetzten Zielen mitteilen kann. Für den Beteiligungsprozess stellt die Fondation Rurale Wallone (FRW) den LAGs eine Online-Plattform zur Verfügung.

Dort erfahren Interessierte mehr zu den Zielen der LAFs und können ihre Anmerkungen, Fragen, Ergänzungen und Kommentare mitteilen.

Dies ist ebenfalls bis zum 1. Februar online unter https://participation.frw.be/de-DE möglich.

Beide LAGs organisieren jeweils einen Infoabend – die Gelegenheit, sämtliche Fragen rund um die Antragstellung der Vorprojekte zu stellen. Die Infoabende finden, sowohl im Norden als auch im Süden, am 12. Januar um 19 Uhr statt.

Für eine Teilnahme am Infoabend in Eupen im Quartum Business Center, melden Sie sich bitte bei Annalisa Zeimers (annalisa.zeimers@wfg.be) an. Für eine Teilnahme in St.Vith im Dienstleistungszentrum, wird um Anmeldung gebeten per Mail an st.vith@wfg.be.

Fragen? Anmerkungen? Ideen? Kontaktieren Sie gerne eine der beiden LEADER-Koordinatorinnen für Ostbelgien:

LAG Zwischen Weser und Göhl, Annalisa Zeimers, Tel. 087/568201, annalisa.zeimers@wfg.be; LAG 100 Dörfer – 1 Zukunft, Elena Schommers, Tel. 080/280014, elena.schommers@wfg.be.

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal