Wochenspiegel

Führungen durch die älteste Brennerei Belgiens

Distillerie Radermacher

Raeren. – Mit seiner fast 200-jährigen Unternehmensgeschichte ist die Distillerie Radermacher aus Raeren die älteste Brennerei in Belgien. Seit 1836 produziert das kleine Familienunternehmen mit Sitz in der Spitalstraße eine breite Palette an Whiskys, Gins, Rum, Wodka und anderen alkoholischen Getränken und ist aus den Ostkantonen nicht mehr wegzudenken. Nach einigen großflächigen Umbauarbeiten, die die Produktion optimieren und modernisieren konnten, erfüllt das Unternehmen sich jetzt einen lang gehegten Wunsch: Ab sofort bietet Radermacher Führungen durch den Komplex in allen drei Landessprachen an. Gruppen von bis zu 25 Personen können so jeden Schritt der Alkoholherstellung verfolgen, Fragen stellen und haben am Ende auch die Chance, das Endprodukt, begleitet von Catering, zu kosten. Bereits zum Ende des vergangenen Jahres hat Bernard Zacharias das neue Konzept mit privaten Gruppen getestet und zieht eine positive Bilanz aus der Feuerprobe: Vor allem mit, durch und für die Ostkantonen kann das Unternehmen sich immer wieder neu erfinden, wachsen und sich weiterentwickeln – so auch jetzt. Die Devise des Familienunternehmens lautet Transparenz – das zeigt bereits das großflächige Glaspanorama an der Vorderseite des Gebäudes – schon von außen sind Teile der Anlage zu sehen, die das Interesse auf die Räumlichkeiten der Distillerie sicherlich wecken werden. Sowohl unter der Woche als auch an den Wochenenden können Führungen durch die Produktionshallen gebucht werden. Abendführungen sind jedoch ausschließlich unter der Woche möglich. An den Wochenenden stehen die Maschinen zwar still, trotzdem kann jeder Schritt der Alkoholproduktion unter die Lupe genommen werden. Unter anderem sollen dazu auch kleine Filme beitragen, die die Distillerie in den kommenden Wochen produzieren und vor Ort zur Verfügung stellen wird. Bei der Distillerie Radermacher ist jeder willkommen: Sowohl Besucher von außerhalb der Ostkantonen sind eingeladen, die Brennerei kennenzulernen aber auch all diejenigen, die aus der Region stammen und den Namen Radermacher bereits kennen, können bei einer Führung um die rund 120.000 Liter Whisky, Gin und Co. einiges Neues entdecken. In der Öffnung nach außen sieht Bernard Zacharias eine klare Möglichkeit, einen seltenen und vor allem spannenden Beruf didaktisch aufzuarbeiten – einige der Produktionsabläufe wirken auf den ein oder anderen bestimmt schon fast wie Alchemie, hier möchte die Distillerie Licht ins Dunkel bringen. Die einzigartige Kombination aus Tradition und einen ständigen Wunsch nach der Neuerfindung der Brennerei mündet in einer hochmodernen Anlage, die auf Nachhaltigkeit setzt und mit dem neuen Konzept der Besucheröffnung selbstbewusst in die Zukunft schaut. Auf die Frage nach dem Highlight der Besichtigung findet Bernard Zacharias eine klare Antwort: Die gesamte Anlage ist das Beeindruckende, denn nicht nur die Augen haben während der Führung einiges zu verarbeiten; Geruch, Geschmack und Haptik, die Besichtigung der Distillerie Radermacher ist definitiv ein Erlebnis für alle Sinne. Weitere Informationen zur Gruppenanmeldung und den Öffnungszeiten vom Shop, Restaurant oder der Administration gibt es im Internet unter distillerie.biz.

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal