Wochenspiegel

Rattenbekämpfungsaktion

Raeren. – Wie in allen Ortschaften kommen auch in der Gemeinde Raeren viele Ratten in den Kanalisationen vor. Sie schätzen die Gesellschaft der Menschen, da sie in unserer Nähe ein reichhaltiges Nahrungsangebot vorfinden. Im Interesse der öffentlichen Gesundheit hat die Gemeinde eine Spezialfirma mit der Bekämpfung dieser Nagetiere beauftragt, um ihre Verbreitung einzugrenzen. Zu diesem Zweck werden in den stark betroffenen Wohnvierteln an den Laufwegen der Ratten, d.h. meistens an Kanaleinläufen, in den offenen Gräben und Bächen oder im Gestrüpp, Köder ausgelegt. An exponierten Stellen werden die Köder in gesicherte Boxen deponiert, die nur für die Nager zugänglich sind. Die nächste Rattenbekämpfungsaktion wird die Firma DCS Liège in der Zeit vom 20.-22. September und 28.-29. September durchführen.

Zur lokalen Bekämpfung von Rattenproblemen auf ihrem Privatgrundstück können die Raerener Bürger im Meldeamt der Gemeinde kleine Portionen Rattengift erhalten (Öffnungszeiten: Mo-Fr von 8.00 bis 12.30 Uhr, Di von 15.30 bis 18.30 Uhr, Mi von 13.30 bis 15.30 Uhr). Sollte dies nicht ausreichen, können sie sich bei der Gemeindeverwaltung melden (Bauamt: B. Peters, 087/85 89 77 – beatrice.peters@raeren.be) und anlässlich der nächsten Aktion um den Besuch des Rattenbekämpfers bitten.

Da insbesondere Wanderratten durch die zahlreichen Nahrungsquellen im Umfeld von Wohnhäusern angezogen werden, kann jeder Mitbürger vorbeugend seinen Teil dazu beitragen, sie fern zu halten: Lebensmittel- und Speisereste gehören nicht in den Abfluss des Spülbeckens oder in die Toilette; Speisereste auf dem Komposthaufen, insbesondere gekochte Speisen, Fleisch und Knochen, locken ebenfalls Ratten an, hier kann die Nutzung einer Kompostierungstonne mit beschwertem Deckel Abhilfe schaffen; Säubern Sie die PMK-Verpackungen gründlich und stellen Sie die blauen Säcke möglichst erst am Tag der Abholung gut verschlossen an den Straßenrand; Speisereste, die in den Müllsack wandern, sollten in Zeitungspapier eingewickelt werden, um den Geruch zu neutralisieren. Auch dieser Sack sollte möglichst erst morgens vor die Tür gebracht werden; Haustierfutter schmeckt auch Ratten; füttern Sie Ihre Tiere also möglichst innen. Für im Freien oder in Gehegen gehaltene Tiere bitte nur die strikt für eine Mahlzeit notwendige Menge verwenden, entfernen Sie die Reste so schnell wie möglich. Die Futterreserven sollten in fest verschließbaren Behältern aufbewahrt werden; Legen Sie Futter für Wildvögel so aus, dass die Ratten die Futterstelle nicht erreichen können.

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal