Wochenspiegel

Fair Trade

Eupen. – Die Schüler der Klasse 6c der Pater Damian Grundschule sprachen in der Klasse über Kinderarbeit und fairen Handel.

Sie erfuhren, dass Kinderarbeit alle Arbeiten sind, für die Kinder zu jung sind oder Arbeiten, die schädlich für ihre Gesundheit sind bzw. die sie vom Schulbesuch und Spielen abhalten. Wenn Kinder nur noch arbeiten, nicht zur Schule gehen und keine freie Zeit zum Spielen haben, dann ist es verboten.

Ganz schlimm sind gefährliche Jobs, bei denen die Kinder ihr Leben aufs Spiel setzen z. B. bei Arbeiten im Bergwerk. Oder wenn ihre Gesundheit leidet z.B. wenn sie auf Tabakfeldern arbeiten und mit Gift gegen Ungeziefer in Kontakt kommen oder ihre Haut durch die Tabakblätter so viel Nikotingift aufnimmt, so als würden sie viele Zigaretten rauchen. In vielen Ländern der Welt ist Kinderarbeit immer noch sehr präsent und ein großes Thema. Der Weltladen in Eupen rief zu einem Projekt auf, bei dem es darum ging, auf den fairen Handel aufmerksam zu machen und die Kinderarbeit in den Fokus zu rücken.

Das Projekt interessierte die Schüler so sehr, dass sie sich entschlossen selber aktiv zu werden. Also machten sie sich als Klassengemeinschaft am 13. Oktober auf den Weg in die Stadt. In kleinen Gruppen gingen schrieben sie an verschiedenen Stellen (Weltladen, Lebensmittelgeschäften, Schulen) mit Kreide auf den Boden, um die Menschen an den fairen Handel und die Kinderarbeit zu erinnern.

Sie machten Gruppen und haben sich aufgeteilt. Jeder ist irgendwo anders hin gegangen. Sie hatten viel Spaß bei der Aktion. Geschrieben von den Schülern der Klasse 6c.

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal