Wochenspiegel

Das Vorschulprojekt geht weiter

Sparking Minds

Township. – Am 17. November konnten wir im Rahmen unserer Afrikareise, endlich wieder ins Township in Südafrika, um das Vorschulprojekt zu begutachten. Herausgeputzt wie zum Kirchgang, wurden wir von den Kindern und Betreuern erwartet. Nach Singen, Tanzen und Gruppenumarmung wurde der Hort inspiziert. Alles war sehr sauber und aufgeräumt. Die Küche, die vergrößert wurde, war blitzeblank. Eine Mauer, die von einem Brand des Nachbarhauses beschädigt wurde, war ausgebessert worden. Das Gebäude hatte ein neues Dach erhalten. Ein Spielplatz war unterhalb des eingezäunten Grundstücks angelegt worden. Leider ist das Township von geschätzten 6000 Menschen auf etwa 13000 angewachsen. Diese Situation erklärt sich so, dass während Corona viele Menschen ihre Arbeit verloren haben, Viele Gästehausbetreiber haben aufgegeben, viele Geschäfte stehen leer. Der Kindergarten, für 50 Kinder zugelassen, hat sich auf weit über 100 Kinder vergrößert. Es ist sehr eng in den bunten Zimmern, jedoch keine Möglichkeit mehr das Grundstück oder das Gebäude zu erweitern. Wir haben uns davon überzeugen können, dass jeder Cent sinnvoll angebracht wurde. Die Verantwortliche, Helène Ceillier, kümmert sich um die Finanzen. So werden je 2 Gärtner, Erzieher, Kinderfrauen und Köchinnen von Spenden bezahlt. Grundstück und Gebäude werden davon in Stand gehalten und Essen, Material für die Schule, Strom und Wasser damit bestritten. Wir machen einen Ausflug mit den 5-6 Jährigen, die jetzt eingeschult werden und fahren zu einem Spielplatz wo es Pizza und Orangensaft, ein T-Shirt und Seifenblasen gibt. Dies ist ein Teil der Arbeit, die Helène mit ihrer Organisation „Sparking Minds“ verrichtet, mit dem Ziel, die Kinder aus ihrer desolaten Umgebung herauszuholen.

Für einige Stunden unbeschwert mit Freunden(innen) spielen und Kind sein. Sie bekommen zwei Mal am Tag Essen und werden im letzten Kindergartenjahr auf die Schule vorbereitet. Zur allgemeinen Verständigung wird Englisch gesprochen (Südafrika hat elf anerkannte Landessprachen). Sie lernen ihren Namen schreiben und das Alphabet sowie das Zählen bis 100. Der Schulanfang kann kommen. Das Ziel der Organisation ist, die Kinder bis zum Schulanfang zu begleiten und ihnen eine geschützte Umgebung zu bieten, bevor sie in die Schule müssen. Wir möchten uns bei allen Spendern bedanken, die es ermöglichen die Kinder zu sättigen und ihnen durch den Hort eine sichere Unterkunft zu bieten. Wir werden weiterhin für das Projekt Geld sammeln. Jeder Cent kommt an. Kontonummer:

BE52 1030 6094 8909,

Schulprojekt Knysna, G. Hezel.

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal