Wochenspiegel

Kerzen, Kleidung und Licht

Spendenaufruf des Jugendtreff Inside und des Bürgerfonds

Ostbelgien.- Der Jugendtreff Inside aus Eynatten ruft am Wochenende vom 21. und 22. Januar, gemeinsam mit dem Bürgerfonds Ostbelgien zu einer DG-weiten Sammelaktion zugunsten von ukrainischen Waisenkindern auf.

Verantwortlich für die Sammelaktion sind der langjährige Jugendtreffleiter Werner Kalff und Freddy Genten vom Bürgerfonds Ostbelgien.

Der Kontakt zur Ukraine fand seinen Ursprung vor mehr als 20 Jahren als der Jugendtreff Inside eine Partnerschaft mit der Kulturorganisation Feman in der zweitgrößten Stadt der Slowakei, Kosice (ca. 70 km von der Ukraine entfernt) begonnen hat. Ziel der Partnerschaft waren mehrere kleinere und größere Jugendbegegnungen. Während der Partnerschaft ist zu dem Verantwortlichen von Feman, Eduard Buras, eine Art Freundschaft entstanden und der Kontakt nie ganz abgebrochen. Seit einem Jahr ist Eduard Buras nun Berater für kulturelle ukrainische Angelegenheiten beim slowakischen Premierminister und seit dem Ausbruch des Krieges bemüht, den Kindern aus dem Kriegsgebiet zu helfen. Vor allem den drei Waisenhäusern gleich hinter der Grenze auf ukrainischer Seite. Buras ist regelmäßig vor Ort und berichtet über tragische Verhältnisse. Seit dem Ausbruch des Krieges leben 500.000 Menschen mehr in der Westukraine. 130.000 davon sind Kinder, wovon 6.000 mit nur einem Elternteil oder sogar Waisen sind.

Diese Zahlen haben den slowakischen Diplomaten bewogen, verschiedene ehemalige Partner um konkrete Sachspenden zu bitten. Der Jugendtreff Inside hat daraufhin nicht gezögert und startet mit Unterstützung des Bürgerfonds Ostbelgien in Zusammenarbeit mit dem Jugendtreff X-Dream Eupen einen Spendenaufruf, der am Wochenende vom 21. und 22. Januar stattfindet.

Gesucht werden vor allem Kerzen (neue oder auch Wachsreste, um neue herzustellen), LED-Taschenlampen mit Reservebatterien und gut erhaltene Winterkleidung für Kinder bis 12 Jahren.

Ihre Spenden können Sie an acht verschiedenen Orten in der DG abgeben. Die Sammelstellen im Norden sind:

Kelmis: Schwimmbad, Samstag und Sonntag während der Öffnungszeiten;

Eupen: Jugendtreff X-Dream am Alten Schlachthof, Rotenberg 19, Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 14 Uhr;

Kettenis: Im Jugendheim (neben der Sporthalle), Samstag von 9 bis 15 Uhr; Herbesthal: Im Jugendtreff, Rue de la gare 20, Samstag von 10 bis 14 Uhr und

Eynatten: Dorfhaus, Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 16 Uhr.

Sammelstellen im Süden: Amel: Halle der Musik auf dem Marktplatz, 10 bis 14 Uhr (Ansprechpartner: G. Piront, Tel.0474/26 06 79); Bütgenbach: Zentrum Worriken – Rezeption der ukrainischen Hilfe, Freitag und Samstag jeweils von 9 bis 17 Uhr; Burg Reuland: Kulturhaus, Samstag von 10 bis 16 Uhr; St.Vith: Schwimmbad, Samstag und Sonntag während der Öffnungszeiten

An den öffentlichen Abgabestellen – wie Schwimmbäder – werden Kartons stehen mit der Aufschrift „Ein Licht für Kinder in der Ukraine“. An den anderen Stellen werden Menschen vor Ort sein und die Sachen in Empfang nehmen. Bei Fragen gerne anrufen unter Tel. 0498/10 56 03 oder per Mail an jt.inside@rdj.be.

Der Jugendtreff Inside wird die Sachspenden noch am selben Tag abholen und mit einer Gruppe ukrainischer Menschen, sortieren und verpacken.

Ende Januar oder Anfang Februar werden sie das Material – je nachdem wie viel zusammen gekommen ist – in Kleintransportern oder ausrangierten Minibussen in die Ukraine bringen und gemeinsam mit Eduard Buras vor Ort abgeben. Gezielt sollen die Sachen in die Waisenhäuser von Seredne (20 km von der Grenze) in Svaljava (70 km) und Vinohradov (100 km) gebracht werden.

Der Unterstützungsantrag, den der Jugendtreff Inside an die König-Baudouin-Stiftung und den Bürgerfonds Ostbelgien gerichtet hat, wurde ohne zu zögern zugestimmt. Wie Freddy Genten mitteilt, wird der Bürgerfonds die logistischen und administrativen Unkosten mit einem festgelegten Budget unterstützen. Sollte am Ende noch etwas Geld übrig sein, wird dies in den Ankauf von LED-Lampen und Kerzen für die Waisenhäuser fließen.

 

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Kurier Journal